Überblick zur Erbfolge

Jede natürliche Person wird Erblasser. Es tritt in diesem Fall der sog. Erbfall ein.

Jede natürliche Person ist zum Erwerb einer Erbschaft berechtigt.

Mehrere Erben werden immer auf das Ganze berufen. Mehrere Erben erwerben die Erbschaft durch eine Quote am ganzen Nachlass.

Erbberufung
Die Erbberufung kann erfolgen kraft:

Gesetz

= gesetzliche Erbfolge

  • Verwandte
    • 1. Parentel = Nachkommen
    • 2. Parentel = Eltern
    • 3. Parentel = Grosseltern
  • Überlebender Ehegatte
  • Gemeinwesen, sofern und soweit gesetzliche Erben fehlen

Willenserklärung

= gewillkürte Erbfolge bzw. gewillkürte Nachfolgeregelung

  • Testament
    • Erbeinsetzung
      • vom Erblasser berufene Erben
    • Vermächtnis
      • vom Erblasser bedachte Vermächtnisnehmer
    • Auflagen und Bedingungen
    • Ersatzerben / Ersatzvermächtnisnehmer
    • Vor- und Nacherbschaft / Vor- und Nachvermächtnis
    • Stiftungserrichtung / Trust
    • Willensvollstreckung (auch: Testamentsvollstreckung)
    • Teilungsvorschriften (auch: Teilungsanordnungen)
    • Schenkung von Todes wegen
  • Erbvertrag
    • Erbeinsetzungsvertrag
    • Erbverzichtsvertrag

 

Erbfolge nach Schweizer Erbrecht

Gesetzliche Erbfolge

Gewillkürte Erbfolge

Lebzeitige Zuwendungen:

Letztwillige Zuwendungen:

Internationales Erbrecht in Bezug zum Schweizer Erbrecht

Drucken / Weiterempfehlen: